Traumaplant®

Traumaplant®
Packungsgrößen:
50 g
100 g
150 g

Traumaplant®. Die Schmerzsalbe für empfindliche Haut
Hart zum Schmerz, schonend zur Haut


Bei Muskel- und Gelenkschmerzen *, sowie Prellungen und Verstauchungen (Sport und Unfallverletzungen)
  • Direkt schmerzstillend entzündungshemmend und abschwellend
  • Ausgezeichnet hautverträglich, bewahrt die Hautfeuchtigkeit und Hautelastizität und schützt so vor Hautreizungen
  • Beschleunigt zusätzlich die Heilung des verletzten Gewebes* mit einer 70 % schnelleren Heilungsrate**
  • 93 %  der Verwender bestätigen die ausgezeichnete Hautverträglichkeit***
  • Die Schmerzsalbe besitzt zudem geweberegenerierende Eigenschaften und kann als einzige Schmerzsalbe auch bei begleitenden Schürfwunden verwendet werden
  • der hochdosierte Wirkstoff wird aus der speziell selektierten Arzneipflanze "Trauma-Beinwell" gewonnen
  • auch für Kinder ab 4 Jahren geeignet
  • Die Schmerzsalbe ist rein weiß und riecht zudem sehr angenehm
  • Traumaplant® nun auch als 150 g Großpackung erhältlich

* infolge stumpfer Verletzungen, ** Barna M, et al.: Wien Med. Wochenschr. 2007; 157 (21-22): 569-574, *** Kucera M, et al.: Wien Med. Wochenschr. 2004; 154 (21-22):498-507 (n=203 Patienten)
 
Traumaplant® erhalten Sie in Apotheken.
zurück

Klosterfrau MelissengeistKlosterfrau AllerginKlosterfrau MobilindKlosterfrau Broncholind®Klosterfrau NervenruhKlosterfrau Gastrobin®taxofit®Tiger Balm®neo-angin®Soledum®nasic®nasic®-curBronchicum®anginetten®Ricola®Krügerol®Vita Gerin®Contramutan®Limptar® NGaviscon®Cholagogum Nattermann®Ameu®Ameu® compactBedan®Hepar-SL®Jarsin®Kwai®Kaveri®Faros®Sedonium®Euminz®Melrosum®Monapax®Traumanase®Traumaplant®Lipostabil®Laxatan® MAutan®Maria GallandAssugrinDobendanNurofen

 

Links

www.traumaplant.de

Die pflanzliche Schmerzsalbe mit dem hochdosierten Wirkstoff "Trauma-Beinwell".

Kontakt

Kontakt

Sie haben eine Frage zu einer Marke oder einem Produkt?

 

Gesundheitspass

Klosterfrau Gesundheitspass

 


 
top
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.