Contramutan

Grippale Infekte sind zwar nicht mit einer Grippe zu vergleichen, sollten jedoch sehr wohl ernst genommen werden. Contramutan® kann den Verlauf eines grippalen Infektes bei frühzeitiger Einnahme abschwächen.

Logo Contramutan<sup>®</sup>
Contramutan<sup>®</sup> Produktrange

Die Behauptung, gegen grippale Infekte sei kein
Kraut gewachsen, können wir widerlegen:
Der indianische Wasserdost ist nämlich solch ein "Kraut".

Contramutan: Vollbremsung für die Erkältung.Die Kraft einer alten Indianer-Weisheit in einem Profi-Produkt.

Eine Marke, die zu Klosterfrau passt: Contramutan® verknüpft altes Naturheilwissen mit moderner Wissenschaft. Was schon die nordamerikanischen Indianer vor vielen hundert Jahren wussten, hat sich nun auch in einem professionellen Arzneimittel der Neuzeit durchgesetzt.

Auf rein pflanzlicher Basis wirkt Contramutan® N Saft nicht nur effektiv gegen die akuten Symptome wie Fieber, Schnupfen, Halsweh, Kopf und Gliederschmerzen. Das Geheimnis ist: Bereits bei ersten Erkältungsanzeichen eingenommen ist Contramutan® N Saft in der Lage, Viren auszubremsen und so den Erkältungsinfekt im Keim zu ersticken. Contramutan® N Saft mildert den Erkältungsverlauf, kann aber auch gezielt zum Schutz bei erhöhter Ansteckungsgefahr eingesetzt werden. Dabei schmeckt Contramutan® N Saft nicht nur sehr gut, sondern ist auch besonders gut verträglich und bereits für Kinder ab 6 Jahren geeignet.

Damit entspricht diese Marke der Tradition von Klosterfrau und dem Wunsch vieler Verwender: Wenn es machbar ist, auf möglichst sanfte und natürliche Weise zu heilen.

Gerade meine kleinen Indianer schleppen unentwegt Erkältungen zu Hause ein.
Gut, dass ich mich dann auf das Wissen der alten Indianer – und Klosterfrau – verlassen kann.

Schon bei den ersten Anzeichen.Mit Contramutan durch die Erkältungswelle tauchen.

Wenn sich die Blätter an den Bäumen im Herbst verfärben, kommt die Erkältungswelle ins Rollen. Doch die steigende Zahl grippaler Infekte hängt nur bedingt mit den sinkenden Temperaturen zusammen: Nicht weil es kalt ist, erkälten wir uns, sondern unter anderem weil wir weniger an der frischen Luft sind – das schwächt unser Immunsystem. Um uns herum wird geschnäuzt, geniest und gehustet: Wir atmen buchstäblich die umherwirbelnden Keime ein und infizieren uns auf diesem Wege mittels Tröpfcheninfektion. Zwei- bis viermal im Jahr sind Erwachsene durchschnittlich betroffen, Kinder noch häufiger.

Grippe oder grippaler Infekt? Im Gegensatz zur Grippe, die von Influenza- bzw. Grippe-Viren ausgelöst wird, kommen bei einer Erkältung mehr als 100 verschiedene Viren als Erreger in Frage. Auch die ersten Symptome unterscheiden sich: Eine Grippe übermannt den Menschen plötzlich mit Kopf- und Gliederschmerzen, meistens kommt hohes Fieber hinzu.

Mit Contramutan<sup>®</sup> durch die Erkältungswelle tauchen.
Über die Entwicklung von Suchanfragen in Google kann z.B. eine Erkältungswelle erkannt werden.

Der grippale Infekt oder die Erkältung hingegen kündigt sich mit einem Gefühl der Abgeschlagenheit und Halsschmerzen an. Genau jetzt ist der günstigste Zeitpunkt, mit der Einnahme von Contramutan® zu beginnen. Denn es fördert die Bekämpfung der Erreger durch das eigene Immunsystem und kann diese im besten Falle an der weiteren Verbreitung hindern – was auch das Risiko mindert, andere anzustecken. So kann man durch die Erkältungswelle hindurchtauchen.

Wasserdost: Ein seit Jahrhunderten bewährter Wirkstoff.Die Heilkräfte der Natur - Klosterfrau erkennt und nutzt diese.

Über Jahrhunderte nutzten die Ureinwohner im Norden Amerikas die Heilkräfte einer blühenden Pflanze. Sie bereiteten Tinkturen oder Tees aus ihr zu, pressten ihren Saft und verfeinerten so über die Zeit die Rezepte für ein Heilmittel gegen die typischen Beschwerden eines grippalen Infektes.

Und weil in unserem heutigen Wissen um die Wirksamkeit des Wasserdosts dieses Erbe steckt, heißt sie heute „indianischer Wasserdost“. Klosterfrau setzt mit Contramutan® auf Wasserdost als einem Wirkstoff, weil sich vor allem dessen schweißtreibende und fiebersenkende Wirkung bei Erkältungskrankheiten über einen so langen Zeitraum bewährt hat.

Die Wirkstoffe in den Blättern des Korbblütlers stärken die Immunabwehr und können typische Erkältungssymptome lindern – und das besonders schnell. Forscher konnten eine direkte Wirkung auf die Krankheitserreger – sogar auf Viren – nachweisen, weshalb Wasserdost auch als „Anti-Infektivum“ bezeichnet wird.

Contramutan<sup>®</sup> - der indianische Wasserdost
Wasserdost.

Wer von Menschen mit Erkältung umgeben ist oder einer nahenden Infekt-Welle ausweichen möchte, kann Contramutan® N Saft auch vorbeugend einnehmen. Dank der Ureinwohner Amerikas ist der Wasserdost heute fester Bestandteil unserer europäischen Heilkunde – und des Produktportfolios von Klosterfrau.

Seit Contramutan® zu unserer Hausapotheke gehört, sind nur noch die anderen erkältet.

Mit Contramutan Bewährtes noch besser machen.Alte Weisheiten mit neuen Erkenntnissen verbinden.

Um die Heilkraft des indianischen Wasserdost bestmöglich auszuschöpfen, hat Klosterfrau den klassischen Contramutan® N Saft zu einer ganzen Produktpalette ausgebaut.

Der Contramutan® N Saft ist gewohnt wirksam, doch dabei so schonend, dass er bereits für Babys ab sechs Monaten geeignet ist. Den Kleinsten wird so auch ohne eigenes, ausgebildetes Immunsystem eine pflanzliche Unterstützung zur Heilung von Erkältungen geboten. Auch Contramutan® Tropfen sind bereits für Kleinkinder geeignet, werden aber, wegen weniger Süße im Geschmack vor allem von Erwachsenen bevorzugt. Contramutan® Tabletten sind die praktische Lösung für unterwegs, denn die Einnahme erfolgt ganz ohne Wasser. Die Tabletten einfach im Mundraum – idealerweise unter der Zunge – auflösen lassen.

Wirkweise und Verträglichkeit bleiben in jeder Form gleich – dieser Qualitätsstandard ist für Klosterfrau Pflicht. Neben dem Wirkstoff Wasserdost enthält Contramutan® als weitere wirksame Bestandteile Sonnenhut, Tollkirsche und Blauer Eisenhut.

Besonders geschätzt wird unsere Produktpalette bei den Apothekern und Verwendern auch deshalb, weil gerade die Verträglichkeit von Contramutan® für Kinder – im Gegensatz zu vielen anderen Arzneimitteln mit gleicher Indikation – ausgezeichnet ist. Denn erst das macht Contramutan® zu dem, was es ist: Ein Anti-Infektivum für die ganze Familie.

Contramutan<sup>®</sup> für Kinder
Contramutan® N Saft ist bereits für Kinder ab dem 6. Lebensmonat und somit für die ganze Familie geeignet.

Pflichttexte

Contramutan® Tabletten
Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Fieberhafte grippale Infekte mit Entzündungen der oberen Luftwege. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Contramutan® Tropfen
Anwendungsgebiete: Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Fieberhafte, grippale Infekte mit Entzündungen der oberen Luftwege. Warnhinweis: Enthält 33,4 Vol.-% Alkohol. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Contramutan® N Saft. Anwendungsgebiete: Fieberhafte und grippale Infekte, Katarrhe und Entzündungen in Nasen- und Rachenraum. Auch zur Vorbeugung bei erhöhter Ansteckungsgefahr. Warnhinweis: Enthält 3,6 Vol.-% Alkohol. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.