Verschiedene Heilpflanzen in Reagenzgläsern auf einem Tisch

Der Klosterfrau-SpiritDer Klosterfrau-Spirit trägt das Unternehmen seit fast 200 Jahren und wird das auch in Zukunft tun: Tradition bewahren und Innovationen schaffen, um natürlich zu helfen.

Moderne Wissenschaft und traditionelles Heilwissen sind keine Gegensätze: Ihre Verknüpfung hat Klosterfrau zu einem der führenden Unternehmen Deutschlands im Bereich der Selbstmedikation gemacht. Wo Wirksamkeit wächst – das ist die Marke Klosterfrau.

Entwicklung von Klosterfrau Melissengeist - von alter Flasche zur aktuellen Flasche

Die Geschichte der Marke und der Klosterfrau

Am 5. Mai 1775 als Offizierstochter in Brüssel geboren und auf den Namen Wilhelmine Martin getauft, tritt sie als 17-Jährige in das Coesfelder Konvent der Annuntiatinnen, einen Marienorden, ein. Ihr geistlicher Name, den sie bis an ihr Lebensende behalten wird, lautet Maria Clementine.

Die Nonne arbeitet in der Krankenpflege, erhält Einblicke in die Arbeit der Klosterapotheke und ist fasziniert von der Anwendung der Heilkräfte der Natur, besonders vom Karmeliterwasser, einem Melissenwasser. Nach der Säkularisierung muss sie sich auf den Weg machen, um für sich selbst zu sorgen, was ihr als Krankenpflegerin auf Wanderschaft gelingt.

Zeitleiste mit wichtigen Ereignissen der Maria Clementine
Zeitleiste mit wichtigen Ereignissen der Maria Clementine

Als sie sich 1815 bei der Schlacht von Waterloo aufopfernd um die preußischen Soldaten kümmert, bedankt sich der König bei Maria Clementine Martin mit einer stattlichen Leibrente. Damit ist sie finanziell unabhängig und zieht 1825, kurz vor ihrem 50. Geburtstag, nach Köln, um zu helfen, zu heilen und Unternehmerin zu werden.

1826 gründet die Nonne den Herstellungsbetrieb „Maria Clementine Martin Klosterfrau“ am Fuße des Kölner Domes. Ihr Melissenwasser findet reißenden Absatz, Maria Clementine gelingt es dazu, das Wappen des preußischen Königs auf ihre Etiketten drucken zu lassen. Dort ist es bis heute auf jeder Flasche abgebildet.

klosterfrau damals und heute

Die Produkte von Klosterfrau stehen für die Kraft und Wirksamkeit der Heilpflanzen. Dieser Tradition fühlt sich das Unternehmen Klosterfrau nach wie vor verpflichtet, ebenso dem höchsten Anspruch an die Qualität von Standards, Forschung, Produkten und Wirksamkeit. Inzwischen arbeiten rund 1.000 Mitarbeiter bei Klosterfrau, ein zweites Werk wurde 1971 in Berlin eröffnet. Gemeinsam möchten wir den Einsatz und Spirit der Klosterfrau Maria Clementine Martin für das Wohlbefinden der Menschen fortsetzen. Jeden Tag.

Heilpflanzen im Reagenzglas
Heilpflanzen im Stehkolben innerhalb eines Labors

Dokumentierte Rohstoffe für beste Arzneimittel

Wer Krankheiten lindern oder heilen möchte, sollte hierfür beste Voraussetzungen schaffen. Das sind bei Klosterfrau einerseits die Rohstoffe, die teilweise in unserem Namen exklusiv produziert werden oder deren Herkunft lückenlos dokumentiert ist. Unsere Produkte genügen höchsten Standards in Qualität und Herstellung. Weil nur das zum Besten des Kunden ist und der Kunde Klosterfrau vertraut.

Neben den Rohstoffen ist es die Forschung, die den Namen Klosterfrau zu dem gemacht hat, der er heute ist. Die Verbindung moderner Wissenschaft mit dem traditionellen Wissen von pflanzlichen Heilkräften ist für uns kein Widerspruch, sondern gegenseitige Ergänzung. Denn Wissen hört niemals auf. Darum wollen wir alle Voraussetzungen schaffen, um Tradition mit Innovationen auf beste Weise zu verbinden.

Die natürliche Heilkraft der Pflanzen
Die natürliche Heilkraft der Pflanzen

Wirksam & kraftvoll: Die vielfältige Kraft der Heilkräuter.

anwendungsgebiete
anwendungsgebiete

Gesund und fit sein, sich wohlfühlen – eine wichtige Grundlage für Lebensqualität. Klosterfrau kann Sie dabei unterstützen, diese Grundlage zu schaffen.